Neuigkeiten

Der A3-Drucker Brother MFC-J6530DW im Praxistest

Ich hatte die Möglichkeit den neuen A3-Drucker von der Firma Brother auszuprobieren und zu testen. Von meinen Erfahrungen will ich Euch hier berichten. Wer sich die 4-5 Minuten Lesezeit nehmen möchte, wird einiges über die Ausstattung, die Vorteile und Nachteile sowie meine eigenen Erfahrungen mit dem 4-in-1-Multifunktionsgerät erfahren. Außerdem gibt es am Ende natürlich noch ein Fazit zum Test mit meiner persönlichen Meinung.

Äußeres und Design

Der Brother MFC-J6530DW ist ein recht großer Drucker und kommt in den Maßen 575 x 305 x 477 mm (B x H x T) daher. Ich habe den Drucker geliefert bekommen und war erstmal vom Gewicht von rund 20 kg überrascht. Auch die Größe ist stattlich und passt sicherlich nicht auf jeden Schreibtisch. Der Drucker ist eher etwas für das eigene Büro oder Homeoffice. Wenn man sich aber überlegt, dass der Drucker auch für den Druck von A3 Seiten geeignet ist, finde ich das insgesamt noch ganz ok.

Das Design ist dafür in meinem Empfinden sehr ansprechend. Im eleganten Schwarz kann der Drucker ein wenig seine Masse verbergen und macht zumindest in meinem Homeoffice eine gute Figur. Der große Vorteil des großen Druckers ist seine Stabilität, die auch eine souveräne Bedienung in hektischen Situationen zulässt.

A3 und A4 Drucken im Praxistest

Brother MFC J6530DW offen

So sieht der Brother MFC J6530DW geöffnet aus.

Ehrlicherweise interessieren das Design und die Größe aber nur zweitrangig. Gehen wir also zum Praxistest über. Ich habe mich zunächst auf die Druckfunktion konzentriert und ein paar Testläufe mit A3 und A4 durchgeführt. Bevor das allerdings möglich war, musste ich den Drucker erstmal einrichten. Der Vorgang funktionierte mit der beiliegenden Treiber CD, aber schnell und einfach. So konnte ich den Brother MFC-J6530DW schnell in mein WLAN integrieren und mit meinem Windows-PC ansteuern. Die WLAN-Funktionalität, die heute wohl schon zum Standard für neue Drucker gehört, ist aber nach wie vor eine coole Sache, da ich alle Druckaufträge aus der gesamten Wohnung abschicken kann. Darüber hinaus habe ich noch einen Testlauf mit meinem Smartphone durchgeführt. Brother empfiehlt für den Druck gleich mehrere Apps, bei mir hat Google Cloud Print mit meinem Android-Gerät funktioniert und das Drucken klappte dann auch problemlos. Laut Hersteller ist das Gerät auch mit den Betriebssystemen von Apple und Linux sowie Cloud-Lösungen kompatibel. Getestet habe ich selber das Gerät aber nur mit meinem Windows-PC und meinem Android-Smartphone.

Wovon ich in meinem Praxistest am meisten überrascht wurde, ist die Geschwindigkeit mit der der MFC-J6530DW loslegt. Ich habe die erste Druckseite in handgestoppten 7 Sekunden erhalten, wenn der Drucker bereits eingeschaltet war. Es gibt also keine lange Übertragungs- oder Aufwärmphase. Außerdem hat der Drucker auch einen größeren Auftrag blitzschnell ausgedruckt. Ich habe bei meinem eigenen Test ein 16-seitiges Dokument in unter 1 Minute ausgedruckt. Der Hersteller selbst gibt sogar 22 Seiten pro Minute für schwarz/weiß Kopien und 20 Seiten pro Minute bei Farbe an. Diese Geschwindigkeit kann ich in meinem Praxistest bestätigen.

Doch auch die Qualität der Ausdrucke kann sich wirklich sehen lassen. Ich habe auch ein paar Bild- und Textkombinationen ausprobiert und habe nichts zu meckern. Die Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi, die Brother in den technischen Werten angibt, wird bei meinen Versuchen wohl nicht voll ausgereizt, aber das zeigt, welche Power und Qualität in dem Gerät steckt.

Erfahrungsbericht zur Multifunktionalität

Brother MFC J6530DW offen mit Papier

Auf dem Scanner liegt A4 Papier, A3 Scans sind ebenfalls möglich.

Beim MFC-J6530DW von Brother, der seit November 2016 erhältlich ist, gibt es viele praktische Funktionen, die für einen Bürodrucker von Vorteil sind. Es handelt sich um ein 4-in-1 Gerät, das also zum Drucken, Kopieren Scannen und Faxen genutzt werden kann. Übrigens lassen sich alle Funktionen sowohl im A3- als auch im A4-Format nutzen. Das wollte ich natürlich auch testen und habe ein paar Scans (auch in A3) vorgenommen. Auch hier hat mich die Geschwindigkeit des automatischen Dokumenteneinzugs überzeugt, die im Büroalltag sehr praktisch sein wird. Die Qualität der Scans war auch einwandfrei. Sehr praktisch finde ich das Spiel, das die Scharniere beim manuellen Scannen auf der Oberfläche lassen. So konnte ich auch ein Buch problemlos platzieren und scannen. Ein nettes Extra ist die Scan-to-Funktion mit der sich Scans direkt per Mail verschicken lassen. Das spart ein wenig Zeit, die sonst extra an meinem Computer anfallen würde. Die Auflösung und Qualität der Scans hat mich ebenfalls zufriedengestellt.

Die anderen Funktionen habe ich ebenfalls getestet. Beim Kopieren ist mir der schnelle Einzug nochmal positiv aufgefallen, so dass sich auch größere Mengen schnell kopieren lassen. Beim Faxen konnte ich auch alles einfach bedienen und es gab keine Probleme.

Vorteile des Brother MFC-J6530DW

Bevor ich zu meinem persönlichen Fazit komme, möchte ich hier noch kurz die von mir getesteten Vorteile des Brother MFC-J6530DW zusammenfassen:

+ Multifunktionaler Alleskönner
+ Schnelles Drucken und Kopieren in handgestoppten 7 Sekunden zur ersten Seite
+ Schneller Einzug zum Kopieren und Scannen
+ Alle Funktionen auch für das A3-Format nutzbar
+ Leiche Installation und Einrichtung, Verwendung auch über Smartphone
+ Leichte Bedienung am Touch-Display
+ Sparsamer Verbrauch und große Patronen führen zu wenig Wartung

Nur auf die beiden letzten Punkte bin ich bisher noch nicht eingegangen. Die Bedienung ist mir eigentlich gar nicht aufgefallen, daher habe ich diese bei den Vorteilen eingeordnet. Sie hat immer das gemacht, was ich von ihr wollte und hat intuitiv funktioniert. Neben dem Touch-Display gibt es außerdem noch „normale“ Tasten, die einen schnelleren Auftrag auslösen können. Das ist einfacher nicht zu machen.

Im Drucker sind standardmäßig vier XL-Tintenpatronen integriert, die laut Hersteller für bis zu 3.000 Seiten in schwarz/weiß und bis zu 1.500 Seiten in Farbe reichen sollen (je nach Farbe). Ich habe im Rahmen meines Tests bisher ca. 300 bis 400 Blätter gedruckt und konnte bisher noch keinen richtigen Verschleiß feststellen, was mich dazu bringt, dem Hersteller seine Angaben weitestgehend zu glauben. Folgekosten sind daher nur im geringen Maß zu erwarten, außerdem erleichtert es mir wohl die Wartung, da ich nicht ständig an dem Drucker neue Dinge einlegen oder austauschen muss. Zusätzlich hilft dabei das große Papierfach, das 250 Seiten fasst.

Nachteile des Brother MFC-J6530DW

Die Nachteile sind wirklich überschaubar. Ich habe trotz ausführlichen Tests und Probeläufen bisher bei den Funktionen so gut wie nichts finden können, was mich wirklich gestört hat. Ein paar Farbbilder und Fotos hatten vielleicht nicht die allerbeste Qualität, aber welcher Office-Drucker liefert die schon? Am meisten stört mich persönlich, dass der Brother MFC-J6530DW sehr groß und schwer ist. Er nimmt doch ziemlich viel Platz in meinem Homeoffice ein, obwohl ich einen ganz guten Platz für ihn gefunden habe. Für mich persönlich hätte wohl auch ein A4-Drucker gereicht und dann wäre das Gerät auch kompakter.

Jetzt bei Amazon anschauen

Fazit und Erfahrungen mit dem Brother MFC-J6530DW

Insgesamt kann ich fast nur Gutes über den Brother MFC-J6530DW Drucker berichten. Wie der Test gezeigt hat, kann der Brother Drucker fast alles. Wer also auf der Suche nach einem flexiblen Drucker für das Büro oder Homeoffice ist, der wird mit diesem Gerät sehr glücklich werden. Auch wer öfter mal mit dem A3-Format arbeitet, wird diesen Drucker lieben. Der Preis von ca. 300€, der beim Kauf fällig wird, lohnt sich in diesem Fall schnell. Wer allerdings nur privat druckt und einen dementsprechend geringeren Verbrauch hat, der kann sicherlich auch ein Gerät aus dem unteren Preissegment nutzen und so bei der Anschaffung ein paar Euro sparen. Außerdem wäre für diesen Fall auch ein kompakteres Gerät wohl passender. Bei den entsprechenden Voraussetzungen zeigen aber alle Daumen nach oben für diesen Drucker.

We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search