Neuigkeiten

Die Dorn-Breuss-Methode: Eine Alternative für Rückenschmerzpatienten?

Rückenschmerzen gelten inzwischen als eine wahre Volkskrankheit: Von allen Krankschreibungen gehen bis zu 10 Prozent auf ihre Kosten. Kein Wunder, schließlich sind Bürojobs verbreitet wie nie und mit ihnen die monotone Arbeit in der immer gleichen Haltung. Die Bewegung bleibt dabei auf der Strecke und Schmerzen haben freie Bahn. Auch unser Tester hat diese Erfahrung machen müssen: Nach ein paar Jahren der Büroarbeit machten sich immer wieder Blockaden der Brustwirbelsäule bemerkbar, die sich manchmal geradezu nach Atemnot anfühlen. Auf der Internetseite von easy-vital.de stieß er auf die Dorn-Breuss-Methode – eine kombinierte Behandlungsmethode aus der Dorn-Therapie und den Massagetechniken nach Breuss, die genau solchen Problemen entgegenwirken will.

© Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de

© Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de

Worauf fußt die Dorn-Breuss-Methode?

Die klassische Dorn-Therapie wurde von dem Allgäuer Landwirt Dieter Dorn entwickelt. Dieser stellte fest, dass die neuen Lebensgewohnheiten der Moderne sich häufig in Rückenschmerzen niederschlagen, insbesondere durch den zunehmenden Bewegungsmangel. Dieser begünstigt seiner Meinung nach Fehlstellungen in der Wirbelsäule und vor allem in der Hüfte, etwa durch Beckenschiefstand – und die wiederum verursachen bisweilen nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch ganz andere Beschwerden, weil an jeden Wirbel auch Nerven gekoppelt sind, die andere Körperteile versorgen. Diese Fehlstellungen werden behandelt und Wirbel wieder geradegerückt, indem der Therapeut an bestimmten Stellen sanften Druck ausübt, während der Patient ihn durch bestimmte Bewegungen unterstützt. Vor dieser Behandlung werden die entspannenden Massagen nach Reuss angewendet, um die Muskeln für die Behandlung zu lockern und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die Erfahrung: Eine sinnvolle Ergänzung!

In unserem Fall stellte der Therapeut fest, dass ein Beckenschiefstand hinter den Rückenschmerzen steckt. Durch das schiefe Becken ist auch die Wirbelsäule nicht mehr ganz gerade – und durch die Büroarbeit leidet dann vor allem die Brustwirbelsäule unter Blockaden. Die Massage nach Reuss hat unser Tester als sehr angenehm empfunden, und auch die Dorn-Behandlung selbst war weniger unangenehm als erwartet. Tatsächlich haben sich auch die Beschwerden gebessert, sind danach aber wieder aufgetreten. Wie bei so vielen Behandlungen sind vermutlich mehrere Behandlungen nötig, um einen anhaltenden Erfolg zu bewirken.

Unser Fazit

Die Therapie hinterlässt ein angenehmes Gefühl und lindert die Beschwerden. Für ein dauerhaftes Ergebnis braucht es allerdings eine regelmäßige Therapie! Wir empfehlen, vorher das Gespräch mit einem Arzt zu suchen, um ernste Ursachen wie einen Bandscheibenvorfall auszuschließen. Danach steht einem Versuch mit der Dorn-Breuss-Methode nichts im Wege.

We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search