Neuigkeiten

Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll? Pro und Contra

In diesem Artikel soll es um das doch meist recht komplex daher kommende Thema der Zahnzusatzversicherung gehen. Wir wollen ein wenig schauen, in welchen Fällen eine solche private Zusatzversicherung sinnvoll ist und wann vielleicht auch die „normalen“ Maßnahmen der gesetzlichen Krankenkassen ausreichen. So werfen wir also einen ausführlichen blick auf die Vorteile und Nachteile von Zahnzusatzversicherungen.

Wann kommt eine solche Versicherung zum Einsatz?

Wer Zahnersatz, besondere Prophylaxe wie professionelle Zahnreinigung oder spezielle Füllungen beim Zahnarzt haben möchte, der muss schnell in die eigene Tasche greifen. Meistens sogar tief, denn die meisten Leistungen beim Zahnarzt sind teuer. An dieser Stelle setzt die Zahnzusatzversicherung an. Sie übernimmt einige oder alle Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht gedeckt werden. Was genau übernommen wird, wie oft Leistungen in Anspruch genommen werden und andere Details werden in den verschiedenen Angeboten und Tarifen der Versicherer geregelt. Eine pauschale Aussage kann daher an dieser Stelle leider nicht getroffen werden.

Wer sowieso privat versichert ist, der hat meistens bereits eine Zahnvorsorge in seinem Tarif enthalten. In diesem Fall ist eine Zahnzusatzversicherung so gut wie nie nötig.

Zuschüsse beim Zahnersatz

Wo liegen die Vorteile der Zahnzusatzversicherung?

Kurz gesagt: Es gibt keine bösen Überraschungen. Zahnersatz kann sehr teuer sein und die Krankenkassen übernehmen nur 50% bei vielen Behandlungen. Wer sein Bonusheft fleißig füllt, der kann auch bis zu 80% Kostenübernahme erwarten. Dennoch bleibt man hier auf Kosten sitzen. Gehen wir von einer Krone aus, die gemacht werden muss und nehmen wir an, dass diese mit 1.000€ veranschlagt wird, dann können zwar bis zu 80% von der Kasse übernommen werden, aber 200€ müssen immer noch aus eigener Tasche gezahlt werden. Wer aber den passenden Tarif abgeschlossen hat, der kann diese Kosten von der privaten Zahnversicherung übernehmen lassen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass auch Zahnprophylaxe von einigen Tarifen gedeckt ist. Wer also jedes Jahr ein- oder vielleicht sogar zweimal zu einer professionellen Zahnreinigung geht, der kann diese Kosten (bei einem entsprechenden Tarif) von der Zahnzusatzversicherung übernehmen lassen.

Insgesamt lassen sich die Kosten für die diversen Zahnarztbesuche mit einer entsprechenden Versicherung besser planen und über die Laufzeit der Versicherung verteilen. Das führt zu besserer Planbarkeit ohne böse Überraschungen.

Gibt es auch Nachteile?

Unter Umständen kann es auch Nachteile geben. Wie bei allen Versicherungen kann es sein, dass die Leistungen ggf. gar nicht in Anspruch genommen werden. Wer bspw. sehr gute Zähne hat und lange nicht auf Zahnersatz angewiesen ist, der hat ggf. das Gefühl, dass er sein Geld ohne Gegenleistung ausgibt.

Es kann außerdem passieren, dass im Fall der Fälle die Versicherung die Kosten doch nicht trägt. Das hängt immer vom tatsächlich abgeschlossenen Tarif ab. Schaut daher beim Abschluss lieber genauer hin, damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt.

Prophylaxe Zahnerhalt

Lohnt sich letztendlich eine Zahnzusatzversicherung für mich?

Diese Frage lässt sich pauschal nur schwer beantworten. Es gibt aber Entscheidungskriterien, mit denen ihr selber zu einer qualifizierten Einschätzung gelangen könnt.

  1. Das eigene Alter: Zähne werden mit der Zeit schlechter. Daher ist es auch wahrscheinlicher, dass vor allem teure Zahnersatzbehandlungen auf euch zukommen. Allerdings kann sich ein früher Einstieg in die Versicherung lohnen, da so die Beiträge insgesamt niedriger bleiben. Hier gilt es abzuwägen. Als Richtwert kann ab 30 Jahren eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein.
  2. Der Zustand der Zähne: Habt ihr anfällige Zähne und öfter mal mit Karies zu kämpfen? Dann macht eine Versicherung mehr Sinn. Wer nur sehr selten Probleme mit den Zähnen hat, der kann sich nicht nur glücklich schätzen, sondern benötigt auf lange Sicht auch weniger Leistungen von einer Versicherung. In diesem Fall lohnt sich die Versicherung insgesamt dann ggf. nicht.
  3. Andere Leistungen: Wer eine Zahnversicherung nicht nur für den Fall eines Notfalls abschließt, sondern so auch die eigene Prophylaxe verbessert, der hat direkt und jedes Jahr etwas von seiner Versicherung. Ein Beispiel: Wenn die Versicherung 15€ pro Monat kosten würde und auch 1 Zahnreinigung im Jahr übernehmen würde, dann Habt ihr zwar Kosten in Höhe von 180€ im Jahr, doch die Übernahme der Zahnreinigung kann dagegen gehalten werden. Nehmen wir einen Preis von 100€ an, dann kostet euch die Versicherung effektiv pro Jahr nur 80€, wenn ihr so oder so eine Zahnreinigung vorgenommen hättet. In diesem Fall kann eine Versicherung durchaus nochmal eine Ecke attraktiver werden.

Search